Prepaidvergleich Einheitstarife von maxxim, helloMobil, discoTel, simyo, fonic, blau, congstar, bild mobil, klarmobil, o.tel.o, mcsim

Nachtrag:

Anbieter

Netz

Preis SMS/Minute

Rück-lastschrift-gebühr

Karte entsperren /
PUK- Auskunft

Preis /
MB

Preis pro Surfminute


maxxim

D1

8 Cent

20,47 €

12,26 €

49 Cent


helloMobil

O2

8 Cent

20,47 €

12,26 €

49 Cent


discoTel

D1

8 bzw. 7,5 Cent

20,47 €

12,26 €

49 Cent


Simyo

E+

9 Cent

15 €

10 €

24 Cent


Fonic

O2

9 Cent

15 €

10 €

24 Cent


Bild Mobil

D2

9 Cent

4,95 €

unbekannt

35 Cent


blau.de

E+

9 Cent

9,50 €

2,99 €

24 Cent


o.tel.o

D2

9 Cent

unbekannt

PUK liegt bei

9 Cent


McSim

D2

8 Cent

20,47 €

12,26 €

49 Cent


congstar

D1

9 Cent

9,99 €

9 Cent


klarmobil

D1

9 Cent

19,95 €

9,95 €

49 Cent

Alles Prepaid-Anbieter mit Einheitstarifen und 60/60 Taktung und kostenloser Mailboxabfrage.
Mit Fonic, o.tel.o und blau.de könnt ihr außerdem auch für nur 9 Cent nach Europa, USA und Kanada telefonieren.
Am positivsten ist mir blau.de aufgefallen als eine Kombination aus Fonic und Simyo, jedoch mit niedrigeren Preisen und vielfältigen Datentarifen:
– Flatrate (24h) 2,40 €
– 100MB (30 Tage) für 3,90 €
– 1.000MB (30 Tage) für 9,90 €
– Flatrate (30 Tage) 19,80 €

Außerdem kann man sich als blau.de Kunde ebenfalls bei gettings (bereits berichtet) anmelden, wodurch mal nochmals sparen kann. Zwar ist es ein 9 Cent Einheitstarif, doch was bringt mir 1 Cent Ersparnis pro Minute/SMS wenn ich woanders erheblich draufzahlen müsste. Bei einer fehlgeschlagenen Lastschriftzahlung müsste ich erst 1097 Minuten telefonieren / SMS verschicken um vom 8 Cent Tarif wieder zu profitieren. Da man mit gettings 2 € monatlich bekommt (für aktuell etwa 5 Werbe SMS im Monat), müsste ich schon pro Monat 200 Minuten telefonieren oder 200 SMS verschicken um mit einem 8 Cent Tarif gleich zu ziehen.
Mein Testsieger ist ganz klar blau.de
Eine blau.de Prepaid-Karte bekommt man momentan für 9,95 € mit 10 € Guthaben.
An sich hatte ich gar nicht vor von Simyo zu wechseln, doch nun werde ich mir eine blau Sim-Karte bestellen, die ich zumindest zum gelegentlichen Surfen nutzen werde im UMTS-Stick (kostenloser UMTS Stick). Ende

Nachdem ich über den neuen Prepaid-Anbieter helloMobil (o2 Netz) vor kurzem berichtet hatte, erfuhr ich dank Jons Kommentar vom maxxim mit seinem 8 Cent Einheitstarif.
Daher will ich auch diesen hier kurz erwähnen. Die Preise sind an sich gleich, jedoch nutzt maxxim das D1-Netz.

Auch wenn ich sowohl mit o2 als auch E-Plus nie ernsthafte Netzprobleme hatte (ausgenommen vor 10 Jahren mit o2), hat man im D1 Netz nun mal die beste Netzabdeckung.
Auch wenn ich maxxim noch gar nicht wahrgenommen hatte, so hat maxxim schon mehrere Tests für sich entschieden.

Für 9,95 € könnt ihr euch eine Prepaid-Karte von maxxim mit derzeit 5 € Startguthaben und 60 Freiminuten sichern.
Wie bei allen Prepaid-Karten habt ihr auch hier keine Grundgebühr, keinen Mindestumsatz und keine Vertragsbindung.

Alternativ gibt es noch einen 8 Cent Einheitstarif von discoTel aus dem ein 7,5 Cent Einheitstarif wird, wenn ihr die Karte regelmäßig und auch ein ganzes Jahr nutzt (ebenfalls im D1-Netz).

Alle 3 Anbieter haben jedoch sehr hohe Gebühren für Serviceleistungen.
Solltet ihr z.B. eure Pin 3 mal falsch eingegeben haben, so müsst ihr zur telefonischen PUK-Auskunft greifen, die euch 12,26 € kosten würde.
Diejenigen unter euch, die öfter mal ihr Konto gegen 0 fahren oder ihren Dispo ausreitzen, sollten die finger von der Postpaid-Option (Lastschrift) lassen. Denn sollte euer Konto nicht ausreichend gedeckt sein, so dass der Anbieter kein Geld abziehen kann, wird eine Gebühr in höhe von 20,47 € fällig.

Beim 9 Cent Einheitstarif von Simyo (E-Plus Netz) sind diese Gebühren etwas niedriger. Für diese beiden Beispiele betragen sie 10 € statt 12,26 € für die telefonische PUK-Auskunft und 15 € statt 20,47 € für die Rücklastschrift.
Wer außerdem gelegentlich das Handy zum Surfen nutzt, ist mit Simyo ebenfalls besser bedient da jedes MegaByte nur 24 Cent statt 49 Cent (maxxim, helloMobil und discoTel).
Die Monatsflatrate für 9,95 € von Simyo (mit gettings sogar für 8 €) hat außerdem ein Trafficlimit von 1000MB statt der 200MB der anderen 3 Anbieter zum gleichen Preis.

Jetzt ist der Artikel schon länger geworden als geplant, so will ich auch noch Fonic erwähnen (o2 Netz). Fonic tanzt da etwas aus der Reihe und hat identische Preise mit Simyo, jedoch kann man mit Fonic ins Festnetz von Europa, USA und Kanada ebenfalls für nur 9 Cent telefonieren. Das MB kostet bei Fonic auch nur 24 Cent, nur hat Fonic keine Monatsflatrate sondern „nur“ eine Tagesflatrate mit 1000MB Trafficlimit für 2,50 € pro Tag.
Fonic hat außerdem noch die schöne Option mit der man sich das Guthaben von der Sim-Karte auf sein Konto zurückzahlen lassen kann.
Mit derzeit 150 Freiminuten beim Kauf der Fonic Karte für 9,95 € hat Fonic ein attraktives Angebot. Mit Aktionscode 017696633554 gibt es bei der Onlinebestellung 5 € Extraguthaben (das war jedenfalls früher so).

4 thoughts on “Prepaidvergleich Einheitstarife von maxxim, helloMobil, discoTel, simyo, fonic, blau, congstar, bild mobil, klarmobil, o.tel.o, mcsim

  1. juba23

    Symio:
    # SIM-Karte 4,90 €! –>>(bis 28.02.2010)
    # Inklusive 5 € Startguthaben und Versand!

    maXXim:
    SIM-Karte 9,95 €!
    # Inklusive 5 € Startguthaben

  2. bluggi

    Moin,

    hätte mir noch gewünscht das bei einem Vergleich vielleicht auch das D2 Netz mit berücksichtigt wird. EdekaMobil und BildMobil nutzen glaube ich das D2 Netz. Vielleicht schreibst du ja nochmal einen Bericht oder erweitererst diesen 🙂

    gruß bluggi

  3. Philipp

    Bei Edeka und BildMobil ist das Internet leider nur über einen Zwangsproxy erreichbar.
    Weiß jemand, wie das bei hellomobil aussieht?
    Hellomobil scheint mir sonst sehr attraktiv, vor allem da es eine Festnetzflat für 10 EUR gibt. Bei den meisten Anbietern kostet die Festnetzflat 12-15 EUR, damit ist meist auch verbunden, dass man dann nicht mehr nur 9 cent in andere Netze zahlt, sondern 12-15 cent. Außer eben bei Edeka, aber wie gesagt, dort gibt’s einen Zwangsproxy 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.